Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Forensisch-psychiatrische Abteilung

Die forensisch-psychiatrische Abteilung umfaßt insgesamt drei Stationen, zwei mit je 19 Betten sind geschlossen, eine Station mit 15 Betten ist tagsüber offen. Mit Ausnahme von Suchterkrankungen werden Patienten mit unterschiedlichsten seelischen Störungen behandelt, die im Rahmen ihrer Erkrankung straffällig geworden sind.

Ziel der Behandlung ist die Wiedereingliederung in die Gesellschaft durch Einüben sozialer Normen. In der Behandlung kommen verschiedene Ansätze zum Tragen: Verhaltenstherapie, Medikamente, Einzelgespräche, Gruppengespräche, Schulunterricht, Arbeitstherapie, Freizeitgestaltung, Sport, etc. Durch dieses breite Angebot wird versucht, differenziert auf die Störungen der einzelnen Patienten einzugehen und die unterschiedlichen Fähigkeiten entsprechend zu fördern und auszubauen.

Es werden Patienten mit unterschiedlichsten seelischen Störungen behandelt, u.a. Psychosen aus dem schizophrenen Formenkreis, intellektuelle Minderbegabung, Persönlichkeitsstörungen, ggf. mit sekundärer Suchtproblematik.

Lesen Sie mehr zur Abteilung

Übrigens: Die Rheinhessen-Fachklinik Alzey ist Mitglied im Netzwerk "Forensik transparent". Auf der Internetpräsenz des Netzwerkes lesen sie ausführliche Informationen zur forensischen Arbeit und erfahren mehr über Fachbegriffe und juristische Hintergründe. Hier geht's zur Homepage des Netzwerks.

© Rheinhessen-Fachklinik Alzey 2017 | Impressum | Haftungsausschluss
Christoph_Summa_Feb_2017_heller_Hintergrund_-_klein.jpg

Christoph Summa
Chefarzt

Tel.: 06731 50-1208
Fax: 06731 50-1277
E-Mail: c.summa@
rfk.landeskrankenhaus.de