Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

DemStepCare - ein Projekt des Landeskrankenhauses

Mit DemStepCare tragen wir zu einer Verbesserung der hausarztbasierten Versorgung von Menschen mit Demenz bei. Erreicht wird dies durch eine koordinierte Kooperation und einen risiko-adaptierten Einsatz spezialisierter Pflegekräfte.

Das Ziel von DemStepCare ist es, die häusliche Versorgung von Menschen mit einer demenziellen Erkrankung aufrechtzuerhalten, auch in Krisen. Ferner sollen stationäre Aufenthalte möglichst vermieden und die Belastung der pflegenden Angehörigen reduziert werden. 

Durch eine Risikostratifizierung in der Hausarztpraxis sollen Menschen mit Demenz entsprechend ihres Versorgungsbedarfes an das bestehende Unterstützungssystem herangeführt werden. Patienten in gefährdeter Versorgung können so schneller identifiziert und durch ein Case Management begleitet und unterstützt werden.

Neu an diesem Projekt ist zudem die Möglichkeit einer aufsuchenden Krisenintervention im Falle von häuslichen Krisen, die bislang oft zu risikoreichen stationären Aufnahmen für Menschen mit Demenz führen.

Informationen für Patienten und deren Angehörige

Demenz…Was nun? Wir unterstützen Sie!

Menschen mit Demenz brauchen eine frühe Diagnostik, fortlaufende Behandlung und Begleitung. Das Projekt DemStepCare verfolgt das Ziel, die Demenzversorgung von betroffenen Patienten mit Hilfe von Case Managern zu verbessern. Bei einer Versorgungskrise übernehmen kurzfristig und vorübergehend Pflegeexperten aus der Krisenambulanz die Behandlung.

Vorteile für teilnehmende Patienten:

  • Mehr Lebensqualität
  • Weniger Belastung für pflegende Angehörige
  • Weniger stationäre Behandlungen

Sprechen Sie ihren behandelnden Hausarzt auf das Projekt an oder kontaktieren Sie unser Team. Wir beraten Sie gerne.

 

DemStepCare - das Versorgungsteam

Bei DemStepCare arbeitet ein Team von Case Managern und der Krisenambulanz eng mit dem Hausarzt des Patienten und den pflegenden Angehörigen zusammen. Hierdurch kann eine individuell situationsangepasste, bestmögliche Betreuung des dementen Patienten erfolgen.

Alle Menüs aufklappen

Hausarzt

Der Hausarzt ist der Dreh- und Angelpunkt in dem Projekt DemStepCare. Durch ihn erfolgt die Auswahl und Einschreibung der Patienten. Er kann entweder selbstständig eine leitliniengerechte Basisdiagnostik Demenz durchführen oder an einen Facharzt zur Diagnostik überweisen. Um stationäre Einweisungen zu vermeiden, arbeitet der Hausarzt im Rahmen des Projektes engmaschig mit dem Team von DemStepCare zusammen.

Case Manager

Der Case Manager wird nach Einschreiben des Patienten in die Koordination der Versorgung eingeschaltet. Zunächst führt der Case Manager eine Einschätzung hinsichtlich der Stabilität der Versorgung anhand eines Ampelsystems (grün-gelb-rot) durch und plant und koordiniert daraufhin entsprechend die Versorgungsangebote. Im Falle einer stabilen Versorgung (grün) wird zur weiteren Beratung an Pflegestützpunkte und andere reguläre Beratungsstellen verwiesen. Im Falle eines erhöhten Versorgungsrisikos (gelb) übernimmt der Case Manager zentrale Aufgaben bei der Organisation und Koordinierung zusätzlicher Versorgungsangebote. Im Falle einer Versorgungskrise (rot), z.B. bei schweren Verhaltensauffälligkeiten und/oder drohender Überlastung des pflegenden Angehörigen, wird die Krisenambulanz kurzfristig vorübergehend aktiviert.

Krisenambulanz

Das multiprofessionelle Team der Krisenambulanz besteht aus vier Pflegeexperten, einem Facharzt und einem Sozialdienst. Die Pflegeexperten für kognitive Einschränkungen und Demenz werden im Falle einer Versorgungskrise (rot) eingesetzt. Die engmaschig aufsuchenden Pflegeexperten versuchen durch nicht-medikamentöse Therapien und Verhaltensmodulation eine Krankenhauseinweisung zu vermeiden und die Krisensituation zu Hause zu entschärfen. Die Ambulanz arbeitet im Zwei-Schicht-System inklusive nächtlicher Rufbereitschaft durch die Pflegeexperten, sodass eine Erreichbarkeit an sieben Tagen 24 Stunden die Woche gewährleistet ist. Falls eine medikamentöse Therapie erforderlich ist, wird der Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie hinzugezogen. Der Sozialdienst unterstützt die pflegenden Angehörigen im Rahmen der Krisenambulanz in sozial-rechtlichen Angelegenheiten, z.B. Pflegeleistungen, Pflegestärkungsgesetz etc. Bei Bedarf die Einrichtung oder Höherstufung eines Pflegegrades eingeleitet werden.

© Rheinhessen-Fachklinik Alzey 2020 | Impressum | Datenschutz

Weitere Informationen

Downoad Datei - Infobroschuere_DemStepCare.pdf

Infobroschüre DemStepCare
Download (PDF, 578 KB)

Ihre regionalen Ansprechpartner an der Rheinhessen-Fachklinik Alzey: Medizinisches Team (intern: Verlinkung zum Team)

Für Fragen und Anregungen wenden Sie sich gerne an unser DemStepCare Projekt-Team.

 

Teilnehmende Hausärzte

Eine Liste der teilnehmenden Hausarztpraxen finden Sie auf der Seite eines unserer Kooperationspartner: DAK